Wohnheim Metten

Gedanken zum "Wohnen" Menschen mit geistiger Behinderung
Wohnen heißt zu Hause sein und hat die Funktion, folgende Bedürfnisse des Menschen zu befriedigen:

  • Geborgenheit, Schutz und Sicherheit
  • Beständigkeit und Vertrautheit
  • Selbstverwirklichung und Selbstbestätigung
  • Kommunikation und Zusammenleben
  • Selbstdarstellung und Demonstration von sozialem Status

Beschreibung des Wohnangebotes im Wohnheim Metten
Das Anwesen, mit 17 Plätzen, liegt in einer Wohnsiedlung des Marktes Metten am Waldrand.

Eine umfassende Infrastruktur ist in unmittelbarer Nähe zu Fuß erreichbar, z. B zum Marktplatz Metten, Einkaufsmöglichkeiten, Freibad, Sport u. Freizeitstätten und Ärzten. Eine Bushaltestelle befindet sich ca. 500 m vom Haus entfernt am Marktplatz.

Das Wohnheim, welches sich auf drei Ebenen verteilt, wurde terrassenförmig an den Hügel gebaut und besitzt einen großzügigen Wintergarten. Für die  Betreuten werden Einzel- u. Doppelzimmer mit Waschgelegenheit angeboten. Die Bäder, Duschen, Toiletten werden gemeinschaftlich genutzt. Die Wohngruppe ist mit ihren Gemeinschafträumen auf drei - nur über Treppen zugängliche - Stockwerke verteilt, so dass hier keine gehbehinderten oder sehbehinderten Personen leben können.

Die Verpflegung wird unter Anleitung von der Gruppe oder der Hauswirtschafterin organisiert und zubereitet. Der im Mittelstock äußerst große Wohnbereich spielt eine zentrale Rolle im Zusammenleben. Alle Betreuten gehen tagsüber in eine der Werkstätten der Lebenshilfe Deggendorf.

Wohnheim Metten

Frühlingstraße 18
94526 Metten
Tel. +49(0)9 91 / 9 12 40
Fax +49(0)9 91 / 9 91 28 45
wh-metten@lh-deg.de

Franziska Geier
Gesamtleitung / Fachpäd. für Erwachsenenbildung
f.geier@lh-deg.de